EPE Einschichtlack

Beschichtung mit chromatfreiem Korrosionsschutzpigmenten (Zinkphosphat) auf Epoxiesterharzbasis

Allgemeine Informationen
EPE Einschichtlack

Anwendungsbereiche

  • Korrosionsschutz für Eisen, Stahl, Aluminium und verzinkte Untergründe
  • Decklack im Mehrschichtaufbau für höhere Korrosionsschutzanforderungen, ggf als Einschichtlack
  • Erfüllt die Dekopaint Richtlinie als 1K Spezialbeschichtung in Gebäuden.

Produkteigenschaften

  • Silikonfrei
  • Zinkphosphathaltig
  • Beständigkeit gegen Mineralöle
  • Beschichtungssysteme für die Korrosivitätskategorie C2 möglich
  • Gute Elastizität
  • Überarbeitbarkeit: mit sich selbst
  • Überarbeitbarkeit: mit aromatenfreien Lacken (kritisch bei Überarbeitung mit aromatenhaltigen Lacken (Kräuseln))

Technische Daten
EPE Einschichtlack

Farbtöne RAL9002, RAL-Palette mit Ausnahmen.
Weitere Farbtöne auf Anfrage.
Farbtonverschiebung: Im Hochtemperaturbereich kann es bedingt durch eingeschränkte Temperaturbeständigkeit von Pigmenten zu einer Farbtonverschiebung kommen
Flammpunkt >23 °C
Temperaturbeständigkeit -20 bis 200 (kurzfristig bis 300) °C
Glanz Matt
Mögliche Trockenschichtdicke in einem Arbeitsgang 60 bis 80 µm
Viskosität Thixotrop
Dichte in kg/l 1,4
Festkörper in % 71
Volumen-Festkörper in % 53
Theoretische Ergiebigkeit
  • 6,63 m²/l bei 80 µm TSD
  • 4,74 m²/kg bei 80 µm TSD
Empfohlene Schichtdicke 150 µm NSD entspricht 80 µm TSD
Trocknung (DIN EN ISO 1517) 80 µm TSD
Staubtrocken (Tg1) Nach 45 Min.
Grifffest (Tg4) Nach 5 Std.
Trocken (Tg6) Nach 24 Std.
Überlackierintervall
  • Nach 3 Std. mit sich selbst
  • Nach 24 Std. mit aromatenfreien Lacken (kritisch bei Überarbeitung mit aromatenhaltigen Lacken (Kräuseln))

Hinweis

  • Die Angaben basieren auf Normalklima 23/50, DIN 50014.
  • Niedrigere Temperaturen und/oder höhere Luftfeuchtigkeit verzögern die Trocknung und Aushärtung.

Sicherheitstechnische Daten
EPE Einschichtlack

(Siehe Sicherheitsdatenblatt)

VOC-Wert Ca. 410 g/l
Lösemittelgehalt Ca. 29 %-Gew
Aromatengehalt Ca. 26 %-Gew

Lagerung
EPE Einschichtlack

Lagerung

  • In trockenen, kühlen Räumen, möglichst frostfrei
  • Für gute Durchlüftung sorgen.

Lagerbeständigkeit

  • 6 Monate ab Lieferdatum bei kühler und trockener Lagerung in ungeöffneten Originalgebinden

Verarbeitung
EPE Einschichtlack

Airless-Spritzen

  • Fliessdruck 180 bar
  • Düsengröße 0,014 - 0,017 inch (0,36 - 0,43 mm)
  • Spritzwinkel entsprechend der Teilgeometrie

Druckluft-Spritzen

  • Spritzdruck 5 - 6 bar
  • Düsengröße 1,8 - 2,3 mm
  • Einstellen der Verarbeitungsviskosität (bei 2K-Produkten: "nach dem Mischen") (ca. 60 s DIN 4 mm) durch Zugabe von ca. 10 % Derozink-Verdünnung

Elektrostatik-Verarbeitung

  • Verarbeitung möglich, wenn der Leitwert des Materials für die Anlage entsprechend eingestellt wird
  • Bei Einstellung des Leitwerts ist zu beachten, dass sich dadurch die Trocknung verzögert und die Witterungsbeständigkeit verschlechtern kann

Tauchen

  • Verarbeitung ist im Lieferzustand nicht möglich

Sonstige Verfahren

  • Verarbeitung durch Rollen und Streichen ist zu Ausbesserungszwecken möglich

Verdünnung

  • Max. 10% Derozink-Verdünnung

Reinigung

  • Sofortiges Spülen mit Derozink-Verdünnung
  • Rückstände lassen sich mit Derozink-Verdünnung lösen

Untergrundvorbehandlung

  • Strahlentrostung Sa 2½
  • Ggf. Hochdruckwaschen mit Turbo-Reiniger-Lösung
  • Sweepen für verzinkte Untergründe
  • Walzhaut, Schweißrückstände, Stäube, haftungsschädigende Zinkreaktionsprodukte, lösliche Rückstände von chemischer Vorbehandlung u. ä. sind sorgfältig zu entfernen

Allgemeine Hinweise

  • Luftfeuchtigkeit bei Verarbeitung und Trocknung min. 10 % / max. 85 %
  • Umgebungstemperatur bei Verarbeitung und Trocknung min. 5°C / max. 30°C
  • Objekttemperatur 3°C über Taupunkt

Beispiel Aufbau

  • Deckbeschichtung: EPE Einschichtlack

Alu – Direct to Metal

Ein seidenmatter High Solid Lack mit brillantem Metallic Effekt. Reduzierte Lackierzeiten durch Airmixapplikation.

Mehr zum Produkt

2K-Hydropox Protec ZP

Korrosionsschutz für Kälteleitungen nach AGI Q 151

Schutz von Mensch und Umwelt

Mehr zum Produkt

Schon gewusst?

Die ältesten gefundenen Höhlenmalereien sind 40.000 Jahre alt. Die verwendeten Eisenoxidpigmente werden auch heute noch verwendet.

Die in diesem Merkblatt enthaltenen allgemeinen Angaben und Beschreibungen geben wir nach unserem besten Wissen ab. Unsere Angaben und Daten stellen keine zugesicherte Eigenschaft im rechtlichen Sinne dar. Eine anwendungstechnische Beratung in Wort, Schrift oder durch Versuche erfolgt nur allgemein, auch in Bezug auf etwaige Schutzrechte Dritter. Unsere allgemeinen Hinweise befreien Sie nicht von Ihrer Verpflichtung, die von uns gelieferten Produkte auf Eignung für die beabsichtigten Verfahren und Einsatzzwecke zu prüfen.Dies gilt insbesondere, wenn von uns gelieferte Produkte zusammen mit Fremderzeugnissen eingesetzt werden. Anwendung, Verwendung und Verarbeitung der Produkte erfolgen außerhalb unserer Kontrollmöglichkeiten und liegen daher ausschließlich in Ihrem Verantwortungsbereich.
Im übrigen gelten unsere allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen als vereinbart.

Schnellzugriff auf Produktinformationen.

Dr. Demuth Derisol Lackfarben GmbH & Co. KG

Hillerser Straße 8, 37154 Northeim
Telefon +49 (0) 5551 / 97940
Telefax +49 (0) 5551 / 979430

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz